Haartransplantation ade – Bald Haare durch Stammzellen?

Männer mit Glatze können hoffen. Amerikanischen Forschern ist es gelungen mit Hilfe von Stammzellen nackten Mäusen Haare wachsen zu lassen. Die Forscher isolierten Stammzellen aus dem Gewebe (Haut) der Mäuse. Die Zellen wurden im Labor vermehrt und den haarlosen Mäusen verpflanzt. Haare wuchsen nach. Die Mäuse bekamen ihr Fell zurück.

Könnte man Stammzellen beim Menschen isolieren und in die Kopfhaut verpflanzen, ist anzunehmen, dass Haare wieder wachsen. Wäre das das AUS für die Haartransplantation?

Stammzellen sind übrigens Körperzellen, die noch nicht spezialisiert sind. Das heißt, Stammzellen enthalten noch alle Erbinformationen. Aus einer Stammzelle kann sich also eine Hautzelle, Haarzelle oder eine Leberzelle entwickeln. Stammzellen sind als Vorläufer sämtlicher Zellen. Ist die Spezialisierung erst mal abgeschlossen, geht der Weg nicht mehr zurück. Das heißt, aus einer Leberzelle kann nicht wieder eine Stammzelle werden.

Die Ergebnisse der Therapie mit Stammzellen wurden im Fachjournal „Cell“ veröffentlicht.

Weitere Quellen zu diesem Artikel:
Cell – Haartransplantation ade – bald Haare durch Stammzellen?
Wikipedia – Was sind Stammzellen
Schönheitsoperationen – alles über Haartransplantation

11 Gedanken zu „Haartransplantation ade – Bald Haare durch Stammzellen?“

  1. zu ihrem thema über die stammzellen die den haarwuchs wieder fördern bin ich sehr interessiert, gibt es denn in deutschland adressen wohin man sich wenden kann? vielen dank mfg A. Schottek

  2. hallo
    habe irgendwo gelesen , dass in Englang bereits versuche an menschen gemacht werden!?oder ist das nicht so?
    mfG
    El-hage

  3. Also ich glaube, dass die Industrie da schon dahinter sein wird. Und wenn es soweit ist man es mit Sicherheit mitbekommt. Aber bevor das nicht wirklich getestet wurde wäre ich mir da nicht so sicher.

  4. Also mir hilft das Alpecin Shampoo derzeit noch ganz gut, aber die Stammzellen Technik wäre auch von Vorteil.

  5. Irgendwie hat sich in den letzten Jahren relativ wenig auf dme Gebiet getan. Stammzellen etc. haben alle leider nicht die erhoffte Wirkung gebracht.

  6. Ich denke irgendwann wird es schon mal einem gelingen. Als erstes aber wahrscheinlich eher alternativen zu Haarausfall-Medikamenten wie Propecia und Minoxidil, also das durch Unterspritzung von Stammzellen Haare noch mal dicker werden. Das jedoch auf kahle Stellen noch mal richtige Terminalhaare wachsen, dies könnte noch etwas dauern. Jedenfalls wird sicher im Hintergrund geforscht……

  7. Ich habe auch mit meiner kojak-glatze zu kämpfen und fühle mich nicht mehr als ganzer mann . diese stammzellenforschung wäre natürlich eine gute alternative zur haartransplantation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.