Herzinfarkt-Risiko – Body Mass Index (BMI) nicht geeignet

In einer Studie ist jetzt belegt worden, dass der Body-Mass-Indes (BMI) nicht dafür geeignet ist, das Herzinfarkt-Risiko eines Menschen zu beurteilen. Die Studie hat gezeigt, dass Menschen mit Herzinfarkt einen höhreren Body-Mass-Index (BMI) haben, aber der Unterschied nicht so prägnant war. Das heißt, der Body-Mass-Index (BMI) war nicht aussagekräftig.

Aussagekräftiger war das Verhältnis zwischen Bauch- und Hüftumfang. Also kann anhand des Verhältnis zwischen Bauch- und Hüftumfang das Herzinfarkt-Risiko eingeschätzt werden.

Die Studie wurde im Lancet veröffentlicht.

Der Body-Mass-Index ist ein Maß zur Bewertung des Körpergewichts eines Menschen im Verhältnis zum Quadrat der Größe:

Body-Mass-Index unter 16 –> kritisches Untergewicht
Body-Mass-Index 16 – 18,5 –> Untergewicht
Body-Mass-Index 20 – 25 –> Normalgewicht
Body-Mass-Index 25 – 30 –> Übergewicht
Body-Mass-Index 30 – 35 –> Adipositas (schweres Übergewicht) Grad I
Body-Mass-Index 35 – 40 –> Adipositas (schweres Übergewicht) Grad II
Body-Mass-Index >40 –> Adipositas (schweres Übergewicht) Grad III

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.