Vogelgrippe in Deutschland

Experten waren sich sicher, dass spätestens im Frühjahr 2006 (mit Rückkehr der Zugvögel) die Vogelgrippe auch Deutschland erreicht. Bereits im Febraur sind erste Fälle von Vogelgrippe in Europa bei Wildvögeln beobachtet worden. Am 11./12.02.2006 war H5N1 bei einigen Wildvögeln in Italien, Griechenland, Slowenien und Österreich nachgewiesen worden. Das waren die ersten Fälle in Europa.

Die bislang einzigen Erkrankungen beim Menschen außerhalb Südostasiens gab es im Irak und in der Türkei. In Europa selbst ist bis jetzt noch kein Mensch an Vogelgrippe erkrankt. Derzeit erkranken Menschen äußerst selten an der Vogelgrippe. Kontakt zu infizierten Tieren sollte man vermeiden.

Wie hoch ist die Gefahr für den Menschen? Gehen die derzeit eingeleiteten Maßnahmen zu weit oder reichen Sie nicht aus? Die Theorie: kommt es zu einer effizienten Mensch-zu-Mensch Übertragung, dann ist die Gefahr für den Menschen hoch. Es kann zu einer weltweiten Grippewelle (Pandemie) kommen.

Damit dieser Fall gar nicht erst eintritt, versuchen die Behörden das Risiko einer Infektion für Menschen zu verringern. Deshalb werden Tiere, die möglicherweise mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, getötet. Ob diese Maßnahme ausreicht oder viel zu weit geht, weiß kein Mensch.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation gibt es beim RKI und bei der WHO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.