Bier aus der Apotheke von Karlsberg – KARLA balance und KARLA well-be

Die Idee mit dem Bier aus der Apotheke ist einfach so schön, dass ich hier darüber berichten möchte. Dr. Richard Weber, der Geschäftsführende Gesellschafter der Karlsberg Brauerei, beschreibt das KARLA Bier so: “ Als reines Naturprodukt bietet deutsches Bier einen hervorragenden Grundstoff für ein Gesundheitsgetränk“.

Bei der Entwicklung von KARLA balance und KARLA well-be war der Grundgedanke, Wirkstoffe aus der Apotheke mit dem guten Geschmack von Karlsberg zu verbinden. Damit trifft man den Nerv der Zeit, den man möchte ja seinem Körper was gutes tun. Um die gesundheitsfördernde Wirkung des Biers zu unterstreichen, wird es über Apotheken vertrieben.

KARLA Balance sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit durch Hopfen- und Melissenextrakte. KARLA well-be unterstützt mit Folsäure, Lecithin und Sojaextrakte das tägliche Wohlbefinden. Hauptsache es schmeckt!

Die Karlsberg Brauerei hat sich unter anderem mit MiXery, einem Getränk aus Bier + Cola + X am Markt positionieren können.

Für diesen schöne Information bedanke ich mich bei Burkhard Schneider vom best-practice-business Blog (informativ und empfehlenswert). Stoßen wir demnächst mit einem KARLA balance oder KARLA well-be an. ;)

Karla Well be Bier

Im Frühjahr ist Zeit für Bärlauch – Vorsicht vor Vergiftung mit Herbstzeitlose

Der eine oder andere mag Bärlauch, am liebsten selbst gepflückt. Unglücklicherweise wächst neben Bärlauch auch die hochgiftige Blütenpflanze Herbstzeitlose. Und das zur gleichen Zeit. Vorsicht also beim Pflücken von Bärlauch. Es besteht Verwechslungsgefahr mit der Herbstzeitlosen.

Das Gift der Herbstzeitlosen ist so stark, dass es sogar zum Tode führen kann. Sie enthält das giftige Colchicin. Bereits 20mg gelten bei Erwachsenen als tödliche Dosis. Zunächst äußert sich eine Vergiftung mit der Herbstzeitlosen durch ein brennendes Gefühl im Mund. Anschließend kommt es zu Schluckbeschwerden und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes. Es kann zum Tod durch Atemlähmung oder Kreislaufversagen kommen.

Wer Bärlauch selbst pflücken möchte, sollte auch wissen wie die Herbstzeitlose aussieht. Unterscheiden kann man Bärlauch dadurch, indem man die Bläter zerreibt. Nur Bärlauch riecht nach Knoblauch.

So sieht Bärlauch aus.
So sieht die Herbstzeitlose aus.

Helicobacter pylori und Fleisch = erhöhtes Risiko für Magenkrebs

Wer mit dem Helicobacter pylori infiziert ist und viel Fleisch ißt (täglich mehr als 100 Gramm) hat ein fünfach erhöhtes Risiko an Magenkrebs zu erkranken. Das ergab die EPIC-Studie (European Investigation into Cancer and Nutrition). Lag keine Infektion mit dem Helicobacter pylori vor, konnte auch kein Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Magenkrebs entdeckt werden. Warum die Kombination dieser beiden Faktoren das Risiko an Magenkrebs zu erkranken erhöhen, ist nicht klar.

Beim Helicobacter pylori handelt es sich um ein Bakterium, das für eine Reihe von Magenkrankheiten verantwortlich ist. Mehr als 80 Prozent der Magengeschwüre werden durch den Helicobacter pylori verursacht.