Allergie gegen Gräser – neue Therapie

Eine neue Tablette soll in Kürze erhältlich sein und Menschen mit Allergie gegen Gräser helfen können. Die Fünf-Gräsertablette enthält die in Europa fünf vorherrschenden Gräser-Allergene. Die Tablette wird vier Monate vor der Allergie-Saison auf nüchternem Magen eingenommen. Zunächst wird sie unter der Zunge gehalten und anschließend geschluckt. Sie soll auch Patienten helfen, die eine Hyposensibilisierung schon hinter sich haben.

Insgesamt wurden 628 Patienten mit Gräserpollen-Allergie damit behandelt. Nach dem ersten Jahr waren Symptome wie Niesen, Juckreiz oder tränende Augen um 37 Prozent geringer als mit Placebo.

Es gab auch Nebenwirkungen: ca. 25% der Patienten hatten Juckreiz im Unde, 10-15% der Patienten Halsreizungen, 3-5% der Patienten Zungen- oder/und Mundödeme. Schwerwiegende Nebenwirkungen traten nicht auf.

Die Tablette wird in Deutschland unter dem Handelsnamen Oralair® Gräser erhältlich sein.

Quelle: Deutsche Ärztezeitung

4 Gedanken zu „Allergie gegen Gräser – neue Therapie“

  1. Die Rate der Nebenwirkungen scheint hoch und von ähnlicher Art wie die Symptome. Ein Teil der Probanden hat seine Beschwerden nur vorverlagert.
    Zitat aerztezeitung.de :“Im Vergleich zu Placebo gingen die Symptome mit der Behandlung mit 300 und 500 Einheiten (IR**) der Sublingualtablette täglich um mehr als ein Drittel zurück, berichtete Worm bei einem vom Unternehmen Stallergenes unterstützten Symposium“

    Unabhängige und umfassendere Information ist sicher noch nötig. Ein Durchbruch sieht anders aus.

  2. Also zu Beginn des Textes hatte ich mich noch gefreut. Dann hab ich gesehen, dass ich jetzt wohl eh schon zu spät dran bin und dann kamen noch die Nebenwirkungen. Wo liegt denn da die Verbesserung lol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.