Der kostenlose Laptop für den Arzt

Für fünf Patienten gabe es einen Flachbildschirm (17 Zoll), für sieben Patienten gabe es einen größeren Flachbildschirm (19 Zoll), für zwölf Patienten eine edle Espressomaschine, für 14 Patienten ein Navigationssystem oder ein DVD Rekorder und für 18 Patienten einen Laptop oder Beamer oder PC+Drucker oder PC+Flachbildschirm.

Kein schlechter Deal für den niedergelassenen Arzt. Die Gegenleistung: Ärzte mussten dafür Patienten den Blutdrucksenker Emestar verordnen und bekamen als Gegenleistung dafür Elektroartikel. Die Ärzte füllten dabei pro Patient, dem sie das Präparat verschrieben, ein Formular aus: eine sog. Anwendungsbeobachtung. Im Fokus steht dabei aber in erster Linie das Medikament in den Markt zu bringen.

Rund 1000 Ärzte sollen daran teilgenommen haben.

Quelle: Stern / Markus Grill

2 Gedanken zu „Der kostenlose Laptop für den Arzt“

  1. Die Website ist toll und der Artikel ist für mich ganz persönlich sehr hilfreich. Ich hatte nur das kleine Problem, deinen Rss zu abonnieren. Ich weiss nicht warum, aber das klappte erst beim 3. Mal. Geht es anderen auch so? Wenn es so ist, solltest Du die Einstellungen überprüfen. Alles sonst ist super, Infos, schnelle Ladezeit usw. Kann man sich eine Scheibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.