Archiv der Kategorie: Ernährung

Bier aus der Apotheke von Karlsberg – KARLA balance und KARLA well-be

Die Idee mit dem Bier aus der Apotheke ist einfach so schön, dass ich hier darüber berichten möchte. Dr. Richard Weber, der Geschäftsführende Gesellschafter der Karlsberg Brauerei, beschreibt das KARLA Bier so: “ Als reines Naturprodukt bietet deutsches Bier einen hervorragenden Grundstoff für ein Gesundheitsgetränk“.

Bei der Entwicklung von KARLA balance und KARLA well-be war der Grundgedanke, Wirkstoffe aus der Apotheke mit dem guten Geschmack von Karlsberg zu verbinden. Damit trifft man den Nerv der Zeit, den man möchte ja seinem Körper was gutes tun. Um die gesundheitsfördernde Wirkung des Biers zu unterstreichen, wird es über Apotheken vertrieben.

KARLA Balance sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit durch Hopfen- und Melissenextrakte. KARLA well-be unterstützt mit Folsäure, Lecithin und Sojaextrakte das tägliche Wohlbefinden. Hauptsache es schmeckt!

Die Karlsberg Brauerei hat sich unter anderem mit MiXery, einem Getränk aus Bier + Cola + X am Markt positionieren können.

Für diesen schöne Information bedanke ich mich bei Burkhard Schneider vom best-practice-business Blog (informativ und empfehlenswert). Stoßen wir demnächst mit einem KARLA balance oder KARLA well-be an. ;)

Karla Well be Bier

Im Frühjahr ist Zeit für Bärlauch – Vorsicht vor Vergiftung mit Herbstzeitlose

Der eine oder andere mag Bärlauch, am liebsten selbst gepflückt. Unglücklicherweise wächst neben Bärlauch auch die hochgiftige Blütenpflanze Herbstzeitlose. Und das zur gleichen Zeit. Vorsicht also beim Pflücken von Bärlauch. Es besteht Verwechslungsgefahr mit der Herbstzeitlosen.

Das Gift der Herbstzeitlosen ist so stark, dass es sogar zum Tode führen kann. Sie enthält das giftige Colchicin. Bereits 20mg gelten bei Erwachsenen als tödliche Dosis. Zunächst äußert sich eine Vergiftung mit der Herbstzeitlosen durch ein brennendes Gefühl im Mund. Anschließend kommt es zu Schluckbeschwerden und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes. Es kann zum Tod durch Atemlähmung oder Kreislaufversagen kommen.

Wer Bärlauch selbst pflücken möchte, sollte auch wissen wie die Herbstzeitlose aussieht. Unterscheiden kann man Bärlauch dadurch, indem man die Bläter zerreibt. Nur Bärlauch riecht nach Knoblauch.

So sieht Bärlauch aus.
So sieht die Herbstzeitlose aus.

Kaffee trinken schützt vor Brustkrebs

Kaffee trinken schützt vor Burstkrebs. Das zumindest behauptet Dr. Kirstin Moyisch (Universität Buffalo). Die Wissenschafter haben Daten von fast 2000 Brustkrebspatienten erhoben und ausgewertet. Dabei wurden auch Ernährungsgewohnheiten erfasst.

Frauen, die täglich mehr als vier Tassen Kaffee trinken, haben ein 40% geringeres Risiko an Brustkrebs zu erkranken. Offenbar kann Koffein vor Brustkrebs schützten, indem es den Hormonhaushalt beeinflusst. Bei entkoffeiniertem Kaffee hätte in diesem Kontext demzufolge keine schützende Wirkung.

Dieser Effekt wurde nur bei Frauen vor den Wechseljahren festgestellt. Frauen nach den Wechseljahren scheinen vom Kaffee-Konsum nicht zu profitieren.

Stevia rebaudiana – eine Alternative zum Zucker

Stevia rebaudiana ist eine Pflanze. Stevia wird auch als Süßblatt oder Honigkraut bezeichnet. Ursprünglich kommt sie aus Südamerika. Vor allem in Asien werden die Inhaltsstoffe der Stevia-Pflanze als Zuckerersatz verwendet. In Europa sind die Inhaltsstoffe der Stevia Pflanze als Lebensmittelzusatzstoff noch verboten. Im europäischen Raum wird Stevia nur in der Schweiz schon als Zuckerersatz genutzt . In den USA ist Stevia lediglich als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen.

Die Stevia Pflanze kann eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen. Warum ist diese Pflanze so interessant und hier erwähnenswert?

Stevia könnte in Zukunft den Zucker ersetzen. Sie hat nämlich viele positive Eigenschaften.

  • Stevia ist völlig kalorienfrei
  • Stevia ist zahnfreundlich
  • Stevia fängt schädliche Radikale ab und
  • Stevia ist süßer als Zucker!

Wenn die Inhaltsstoffe in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen wird, könnte Stevia eine attraktive Alternative zum Zucker. Warten wir es ab. Die Zulassung in der EU scheint aber etwas steinig zu sein, da es im europäischen Raum noch keine Studien gibt, die die Pflanze als gesundheitlich unbedenklich einstufen. Das ist aber die Voraussetzung für eine Zulassung als Lebensmittelzusatzstoff. In manchem Ländern wird die Stevia-Pflanze auch als Medizin eingenommen.

Interessante Links zu diesem Thema:
Wikipedia – Stevia rebaudiana

Krebs vorbeugen – durch Pille oder Ernährung (Chemoprävention)

Chemoprävention scheint ein neuer Markt zu werden. Und vielleicht sogar zu Recht. Was ist Chemoprävention gegen Krebs? Die Idee der Chemoprävention ist ganz einfach: Krebs soll gar nicht erst entstehen. Bekannt ist, dass bestimmte Obst- und Gemüsesorten eine vorbeugende Wirkung auf die Krebsentstehung haben. Diese Eigenschaft will man nutzen und für Menschen in Tabletten oder Pillen zugänglich machen.

Man könnte auch einen Mix aus den bekannten Stoffen zusammensetzen, die vorbeugende Wirkung auf das Entstehen von Krebs haben. Eine belegte vorbeugende Wirkung weist Soja (das darin entstandene Genistein) aus. Auch Brocolli und alle anderen Kohlsorten beinhalten Stoffe (zum Beispiel das schwefelhaltige Sulphurophan), die der Krebsentstehung vorbeugen. Weitere Beispiele aus der Natur sind Tomaten (Lycopen) und die Inhaltstoffe des grünen Tees.

Die Pille gegen die Entstehung von Krebs. Das ist das Ziel und der neue Ansatz.

Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum – Rasterfahndung gegen Krebs – Wissenschaftler durchforsten die Natur nach neuen Wirkstoffen

Hinweis: Weitere Informationen zu Krebs auf dem Chirurgie Portal. Fragen können Sie im Forum für Krebs stellen.