Ein Pflaster gegen Durchfall?

Last-Minute-Reisen sind beliebt. Doch einer der häufigsten Erkrankungen im Urlaub ist der Durchfall (siehe letzter Beitrag).

Boil it, cook it, peel it – or forget it – wer kennt diesen Spruch nicht? Hält man sich daran, kann man viele Durchfallerkrankungen vermeiden. Doch die Versuchungen lauern überall. Der Obsthändler an der Straße, der bereits geschältes Obst anbietet, das so leeecker aussieht. Kaum hat man sich versehen, schlägt Montezumas Rache zu.

US-Mediziner haben jetzt ein Pflaster mit einem Impfstoff gegen Reisedurchfall entwickelt. Dabei wurde das Pflaster in einer klinischen Studie untersucht. Im Vergleich zur Kontrollgruppe waren Durchfälle seltener (um75%) und weniger stark (durchschnittlich 2,1 Tage weniger).

Die erste Studie fand an 170 Freiwilligen statt, die eine Reise nach Mexiko oder Guatemala planten. Eine größere Studie soll im kommenden Jahr folgen.

Man geht davon aus, dass järhlich 27 Millionen Reisende an Durchfällen erkranken. Zudem kommen 210 Millionen Kinder in den Entwicklungsländernm die teilweise an lebensbedrohlichen Durchfällen leiden.

Quelle: Lancet

Ein Gedanke zu „Ein Pflaster gegen Durchfall?“

  1. Nunja, das stimmt schon. Erwachsene können mit sowas aber recht gut umgehen. Kohletabletten im Gepäck sollten dabei sein. Nur wer mit Kleinkindern unterwegs ist, sollte sich die Reise gut überlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.