Private Krankenversicherung, Beiträge für Männer steigen

Ab dem 01. Januar 2008 werden die Beiträge für Männer, die privat versichert sind, deutlich steigen. Die Beiträge für Frauen dagegen deutlich sinken. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verbietet es, Frauen wegen der Kosten einer Schwangerschaft, bzw. Mutterschaft zu benachteiligen. Diese Kosten werden dann auf alle Versicherten gleichmäßig aufgeteilt. Man geht davon aus, dass Männer mit einer Beitragserhöhung von bis zu 10% rechnen müssen.

7 Gedanken zu „Private Krankenversicherung, Beiträge für Männer steigen“

  1. Naja wie dann wirklich die Kosten zustande kommen erfährt man ja eh nicht …..

    Versicherungen sind ja Wirtschaftsunternehemen die Gewinnmax. arbeiten.

  2. Wie immer und überall im Gesundheitswesen liest man von Beitragssteigerungen.
    Die Frage, die sich stellt: Sinken die Beiträge der weiblichen Versicherten entsprechend?
    So ein AGG kann der Versicherungsgesellschaft schon sehr entgegen kommen.

  3. Hmm so ganz verstehe ich das nicht. Frauen leben doch durchschnittlich länger als Männer. Für mich ist das eine eindeutige Diskriminierung der Männer.

  4. Also ich bin damit nicht ganz einverstanden. Das ist ja so, als ob ein 18 Jähriger verpflichtet wäre genausoviel für seine Krankenversicherung zu bezahlen wie ein 70 Jähriger.

  5. Der beitrag ist zwar schon etwas älter, aber noch aktuell 😉 :

    Das ganze ist natürlich insofern eine Milchmädchenrechnung, als daß viele (wenn nicht gar die meisten) Schwangeren in Partnerschaft mit einem anderen Mann leben. Familienintern dürfte es den frauen also letztendlich egal sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.