Verhütung bei Männer – Pillen der Zukunft 2.Teil

War Verhütung bisher Frauensache, könnte es bald zur „Männersache“ werden. Wer sich bei der Verhütung „vor eine Schwangerschaft“ nicht auf seine Partnerin verlassen will, könnte es in Zukunft leicht haben.

Ein Medikament, dass bei Schizophrenie und Bluthochdruck eingesetzt wird, zeigte den Nebeneffekt einer vorübergehenden Unfruchtbarkeit beim Mann. Anscheinend entspannt die Substanz den Samenleiter so sehr, dass es nicht zum Erguss kommt. Alle anderen Sexualfunktionen werden nicht beeinflusst. Das Mittel wirkt bereits nach drei Stunden und gefährdet auch nach jahrelanger Einnahme nicht die generelle Fähigkeit zur Zeugung.

Bereits einen Tag nach der letzten Einnahme ist eine normale Ejakulation wieder möglich.

59 Gedanken zu „Verhütung bei Männer – Pillen der Zukunft 2.Teil“

  1. Ich bin der Meinung das es eine sache der Frauen ist, aber für Männer die einfach nur Ihren Spaß möchten wäre das eine sehr gute Lösung 🙂

  2. Tja, grundsätzlich finde ich den Gedanken absolut berechtigt. Allerdings fürchte ich, dass man den Männern nicht trauen kann 😉 Also als Frau hätte ich ehrlich gesagt meine Bedenken, ob der eine oder andere wirklich so sorgsam mit dem Thema umgeht wie Frauen das in der Regel machen.

    Liebe Grüße
    Anneke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.