120-Euro-Burger

Die Erkenntnis, dass Fast Food billig ist, sollte man spätestens jetzt revidieren. Die Fast Food Kette „Burger King“ bietet in London für umgerechnet 120 Euro einen speziellen Burger an.

Der Burger besteht aus japanischem Kobe-Rindfleisch, weißen Trüffeln und iranischem Safran. Das Kobe-Rind aus der japanischen Region um Köbe ist teuer und exklusiv. Das Besondere ist vor allem die Art und Weise der Tierhaltung. Neben klassischer Musik, Wohlfühlmassagen und besonderem Futter werden die Tiere auch regelmäßig mit japanischem Reiswein eingesprüht. Kein Wunder, dass ein Kilogramm Kobe-Rindflesich 200 bis 300 Euro kosten.

Quelle: Downtownmeals

5 Gedanken zu „120-Euro-Burger“

  1. Wenn die Geldbörse das aushält warum nicht.

    Ich finde es mal sehr interessant, würde jedoch dafür nicht extra nach London fahren. Wenn man jedoch überlegt was man sonst noch so in London zu essen bekommt………………

  2. Der Edelburger ist dann bestimmt aber auch sein Geld wert, denn das Fleisch stammt von einer sehr ausgewählten Quelle, bei der bekannterweise Wert auf Qualität gelegt wird. Beim konventionellen Burger dagegen stammt das Fleisch aus einem Mix, der in der Regel von hunderten Rindern „erzeugt“ wird.

  3. 120 Euro Burger ? Was kommt als nächstes ein Mac Donalds Mitarbeiter der zu uns an den Tisch kommt und frägt welchen Wein wir gerne hätten? 😀 Fastfood Lokale = schnell und billig, wenn ichs teuer haben will geh ich in ein Edelrestaurant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.