Sterben Apotheken aus?

Sterben Apotheken aus? Der Markt der frei verkäuflichen Medikamente ist immer stärker umkämpft. Inzwischen werden Medikamente übers Internet verkauft. Zusätzlich können Käufer auf diversen Webseiten Preise vergleichen (hier ein Beispiel: Preisvergleich für Medikamente). Schlecker und Co. wollen frei verkäufliche Medikamente in ihren Filialen anbieten. Der klassische Apotheker um die Ecke bekommt Konkurrenz.

Wie hoch ist das Interesse an Gesundheitsprodukten und Medikamenten im Netz? Laut der AGOF-Internet-Facts-Studie informiert sich jeder 3. Onliner zumindest selten im Netz zu Gesundheitsthemen. Etwa 17 Prozent recherchieren zu „Medikamenten und medizinischen Geräten“. Und jeder zehnte Nutzer hat schon mal Gesundeitsprodukte über das Internet bestellt.

Die klassische Apotheke um die Ecke wird es künftig immer schwerer haben. Im Gegensatz zum Internet hat der Apotheker noch den Vorteil, dass das Medikament unmittelbar erworben werden kann. Bei Bestellungen über das Internet muss der Kunde auf die Ware warten.

Rezeptpflichtige Medikamente erhalten Kunden in Deutschland nur in Apotheken. Deutsche Internet-Apotheken dürfen keine rezeptpflichtigen Medikamente versenden. Dafür aber holländische Internet-Apotheken. Man fragt sich, wieso gibt es keine einheitliche europäische Lösung?

Ein Gedanke zu „Sterben Apotheken aus?“

  1. Das es weniger Apotheken geben könnte, wäre nachzuvollziehen wegen der Konkurrenz, aber wenn die Apotheken ganz verschieden wäre es für den Patienten von großen Nachteil, insbesondere wenn er sofort ein Medikament braucht.

    Es wird wohl eher passieren, dass Apotheken noch mehr mit dem Sanitätshaus verschmelzen; zur Konkurrenz im Internet:

    Wieso kann ich den in deutschen Apotheken mit Internetangebot mein Rezept einschicken und erhalte dies dann, also auch für verschreibungspflichtige Medikamente?

    Ich hoffe zumindest nie, dass die Krankenkasse mal auf die Idee kommen, wie bei der Pauschalversorgung bei den Sanitätshäusern / Rehabedarf für Hilfsmittel, die Wahl der Apotheken auch noch einzuschränken. Dies wäre fatal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.