Den Spieß umgedreht: Schneckenplage? Schnecken essen

Bei feucht-warmen Wetter kriechen sie besonders gerne an Salat und Co hinauf, um sich so richtig satt zu essen. Schnecken, an sich possierliche  und sehr langsame Gesellen, trieben es bei einer Waliserin im Garten etwas zu bunt. Nachdem die Frau ständig auf die Schnecken treten musste und diese auch von den Tomaten nicht mehr viel übrig ließen, entschied sich die Hobby-Gärtnerin den Spieß umzudrehen.

Den Schnecken mit Gift zu begegnen widersprach ihrer inneren Überzeugung, allerdings sagte der kleine böse Mann im Ohr nichts gegen ihre Kochversuche, denn sie warf die Schnecken kurzerhand in den Kochtopf. Mittlerweile vertreibt die Frau aus dem Walis auch Schneckenrezepte und tauscht sich mit anderen “Schneckenliebhabern„ aus. So kann man gleich zwei Fliegen mit einem Mal schlagen: Tomaten und Co können friedlich und unbeschadet wachsen und man selbst sich eine Extra-Portion Proteine zu Gemüte führen. Da bleibt nur noch zu sagen: Guten Appetit!

17 Gedanken zu „Den Spieß umgedreht: Schneckenplage? Schnecken essen“

  1. Na lecker, da bin ich froh dass ich keine Tomaten zu verteidigen habe, Schnecken möchte ich nicht unbedingt essen…

  2. Meine Kinder hatten letzthin die Idee, die lästigen Tierchen am Grill mitzubrutzeln.
    Hat die nette Köchin vielleicht auch dazu einen Rezeptvorschlag?
    Vielleicht erst in Knoblauch wenden?
    CU Biggi

  3. wir haben letztes jahr im urlaub in frankreich schnecken gegessen – ich finde sie zwar etwas gewöhnungsbedürftig – aber wenn sie die herausforderung suchen würde ich sie auch auf den grill werfen 😉

    LG,
    maxxim

  4. Na bei den Häuserschnecken mag das gehen. Die Nacktschnecken sind aber völlig ungenießbar. Da hilft nur absammeln und ersaufen. Die würden auch, glaub ich, auf dem Grill explodieren….wat soll da bitteschön garen 🙂

  5. Ich könnte das ja garnicht. Schnecken essen. Nein, das ist mir wirklich zu wieder!!! Hat jmd Erfahrung? Was heißt gewöhnungsbedürftig? Schmeckt es wie Hühnchen? 🙂 – Liebe Grüße, Mareike

  6. Mir wird gleich übel, wie kann man die Schnecken nur essen? Ich bleib im Garten bei der herkömmlichen Schnecken Bekämpfung. Die Bierfalle klappt immer noch am besten.

  7. Ist ja beinahe wieder Schneckenzeit. Wenn man Sie nicht selbst essen will kann man Sie ja immer noch verkaufen. Restaurants bezahlen mitunter einen schönen Betrag pro Kilo.

  8. Also ich esse keine Schnecken. Aber die Idee ist witzig.
    Habe keinen großen Garten, daher recht bei mir das Gift und die verschwinden oder sterben.

  9. Wie ekelhaft! Meine Nachbarin sammelt bei Regenwetter auch sämtliche Schnecken ums Haus ein und als ich mal gefragt hatte was sie damit macht, dann hat sie geantwortet, dass sie die Kochen und Essen würde. Mir ist direkt schlecht geworden…

  10. Buarg! Wie lecker! 🙂

    Tomaten mit Mozarella und Schnecken… welch vortreffliche Vorstellung!
    Obwohl ich mir das bei dem ein oder anderen Sternekoch doch vorstellen könnte. 🙂

  11. Ich gebe zu, ich habe in Frankreich mal Schnecken gegessen. Es war aber echt nicht mein Ding. Das Problem ist die Vorstellung, was man da gerade verspeist. Probieren kann man es natürlich mal. Aber für mich ist es nicht. Muschel z.B. sind auch so lala. Die erste war komisch, aber Sie haben geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.