Richtiges Sitzen am Arbeitsplatz

Besonders während der Arbeit im Büro wird der Rücken durch langes und eintöniges Sitzen häufig stark beansprucht. Stilles Sitzen bedeutet Schwerstarbeit für die Bandscheiben, da der Druck, der beim Sitzen auf ihnen lastet, ausgesprochen hoch ist. Werden die Bandscheiben über einen längeren Zeitraum stark zusammengepresst, ist die Nährstoffversorgung in Gefahr, was auf Dauer Schäden an der Wirbelsäule verursachen kann. Aus diesem Grund ist jede Entlastung, auch wenn sie noch so kurz ist, für die Gesundheit des Rückens enorm wichtig.

Vor allem kleine Kinder besitzen noch ein gutes Körpergefühl und machen es den Erwachsenen vor, wie es richtig ist: Sie sitzen scheinbar nur für wenige Momente still und verändern ständig ihre Sitzposition. Dieses oft unerwünschte Herumzappeln ist äußerst gesund, da „aktives Sitzen“ ideal zur Entspannung der Schulter- und Rückenmuskulatur beiträgt. Häufiges Strecken, Hin- und Herrollen mit dem Bürostuhl oder auch ungewöhnliche Sitzpositionen, wie z. B. das „Verkehrt-herum-Sitzen“ (mit der Rückenlehne nach vorn) bringen Bewegung in den Büroalltag und werden dankbar von Rücken und Wirbelsäule angenommen. Des Weiteren sollte während der Arbeit jede Gelegenheit zum Stehen genutzt werden. Tätigkeiten, wie Telefonieren oder das Öffnen der Post, können mühelos im Stehen ausgeführt werden. Das aktive Sitzen am Arbeitsplatz wird von einigen raffinierten Sitzmöbeln hervorragend ermöglicht und unterstützt. Sitzbälle oder Schwinghocker, wie beispielsweise der Bürostuhl Swopper, fordern den Körper ständig auf, das Gleichgewicht zu halten und zwingen ihn förmlich zur Bewegung. Das Sitzen auf solchen beweglichen Möbeln kann allerdings auf Dauer ziemlich anstrengend werden. Am idealsten wäre daher ein mehrmaliger Wechsel vom herkömmlichen Bürostuhl auf die aktive Sitzgelegenheit.

Neben dem passenden Bürostuhl können obendrein ergonomisch geformte Computer-Tastaturen dazu beitragen, dass sich die Muskulatur im Schulter- und Nackenbereich nicht verkrampft. Höhenverstellbare Schreibtische lassen sich zudem ganz individuell auf die jeweilige Körpergröße einstellen und ermöglichen eine bequeme und rückenfreundliche Körperhaltung während der Arbeit.

31 Gedanken zu „Richtiges Sitzen am Arbeitsplatz“

  1. Was auch hilft ist einfach mal 15 Minuten Pause einlegen und ein paar Dehnungsübungen zu machen. Da gibt es bei YouTube auch spezifische Videos wo das mit Yoga erklärt wird.

    Nicht zu vergessen sind auch Übungen für die Unterarme und die Hände! Diese Verspannungen wirken sich nämlich schnell auf Nacken und Schultern aus. Gerade wenn man viel am PC arbeitet und immer die gleiche Haltung mit dem rechten Arm hat.

  2. Meiner Meinung nach, macht gerade der Bürostuhl eine Menge aus. Bei mir muss ich da immer höllisch aufpassen, wie ich den Stuhl einstelle (Höhe, usw.).

  3. Da ich sehr groß bin und für meine Größe nicht gerade die passenden Büromöbel gibt, bekomm ich ab und zu auch mal schmerzen im Kreuz. Ich lauf dann einfach ein zwei runden um den Block und dann gehts wieder für ne weile. Mache auch ein paar Übungen für meine Hintern. Will ja nicht meine knack Arsch verlieren ;).

  4. Dann kauf Dir doch deinen eigenen Stuhl. So habe ich das gemacht. Ist ja schließlich deine Gesundheit die Du damit aufs Spiel setzt. Dein Chef kommt nicht in 10 Jahren an und bedankt sich das Du für IHN deinen Rücken verhuntzt hast. Das gegenteil wird passieren wenn Du deswegen häufig Krank bist, bekommst Du die Kündigung.
    Mit meinem neuen eigenen Stuhl gehts mir jetzt viel besser und ich kann Abends schmerzfrei und entspannt das Büro verlassen.

  5. Das Problem bei mir ist, dass ich korrekt sitzen so anstrengend finde… schlecht sitzen ist wenigstens halbwegs bequem… das ist denk ich auch die Falle, in die so viele treten.

  6. Zu weich darf ein Stuhl auch auf keinen Fall sein, sozusagen nicht wie auf dem Sofa. Gut ausgeformt sollte er sich dem Rücken anpassen.

  7. Einen Arzt bräuchte ich im Büro auch ab und zu, so verspannt, wie ich mindestens einmal in der Woche bin. Ich habe schon alles versucht, aber irgendwie habe ich den Fehler an meiner Haltung nie gefunden.

  8. Also ich habe auch öfters Rückenschmerzen aufgrund vom langen sitzen. Habe auch schon einen Sitzball verwendet, wobei ich das nicht besonders angenehm empfinde und nur kurzzeitig aushalte. Spätestens nach einer halben Stunde sitzte ich wieder auf dem Stuhl. Den optimalen Schreibtischstuhl habe ich noch nicht gefunden.

  9. Mein Problem ist gar nicht das wissen, dass ich falsch Sitze, sondern es passiert einfach immer wieder, sobald ich konzentriere, beugt sich mein Rücken und macht es sich gemütlich… Dabei habe ich schon einen sau teuren Bürostuhl, der eigentlich genau richtig ist…

  10. Ich selbst bin Personal Coach und kann dem Artikel nur zustimmen. Das ständige Bewegen der Wirbelsäule ist sehr wichtig für die Bandscheiben. Auch das Knie sollte oft bewegt werden (wegen der Gelenkflüssigkeit).

  11. Ich bin 10 Jahre berufstätig. 10 Jahren den ganze Tag am Rechner. Natürlich habe ich Probleme jetzt mit meinem Rücke und leider am Anfang wollte keine Krankenversicherung meine Behandlungen bezahlen. Jetzt habe ich über tarif24.de DKV gewechselt. Habt ihr Erfahrungen mit DKV?

  12. Also ich kann mich nur manchen anschließen, die „den richtigen Stuhl“ empfehlen. Da ich eigentlich wirklich fast den Ganzen Tag vor dem Bildschirm verbringe und dies seit Jahrzehnten bin ich eigentlich sehr überrascht, dass ich noch keine Rückenprobleme habe (und das obwohl ich auch noch ein typischer Sportmuffel bin). Ich schiebe das auf meinen Stuhl – eigentlich ein günstiges Teil von Ikea das nicht sehr haltbar ist – aber ich kauf halt alle 3- 4 Jahr das selbe wieder.
    Ich hatte vorher „optimale Bürostühle“ die aber nie wirklich perfekt waren. Woren das lag hab ich nie herausgefunden. Ob es eine für mich besonders günstige Kombination von Sitzschräge und Lehnenschräge ist oder sonst was weiß ich nicht. Viele teure Stühle lassen ja wirklich alles verstellen – hat mir nie geholfen und nach 2-3 Monaten war es eben immer ersichtlich, dass langsam Probleme auftauchen.
    Also nach meiner Erfahrung hilft es wirklich nur bei auftretenden Problemen selbst einen „teuren“ Stuhl lieber wegschmeißen und halt so lange suchen und probieren bis man etwas für sich passendes gefunden hat. Ist keine leichte Entscheidung da auf diese Weise Geld loszuwerden – aber ein kaputter Rücken kommt auf alle Fälle wesentlich teurer.

  13. Also ich kann mich nur manchen anschließen, die „den richtigen Stuhl” empfehlen. Da ich eigentlich wirklich fast den Ganzen Tag vor dem Bildschirm verbringe und dies seit Jahrzehnten bin ich eigentlich sehr überrascht, dass ich noch keine Rückenprobleme habe (und das obwohl ich auch noch ein typischer Sportmuffel bin). Ich schiebe das auf meinen Stuhl – eigentlich ein günstiges Teil von Ikea das nicht sehr haltbar ist – aber ich kauf halt alle 3- 4 Jahr das selbe wieder.
    Ich hatte vorher „optimale Bürostühle” die aber nie wirklich perfekt waren. Woren das lag hab ich nie herausgefunden. Ob es eine für mich besonders günstige Kombination von Sitzschräge und Lehnenschräge ist oder sonst was weiß ich nicht. Viele teure Stühle lassen ja wirklich alles verstellen – hat mir nie geholfen und nach 2-3 Monaten war es eben immer ersichtlich, dass langsam Probleme auftauchen.
    Also nach meiner Erfahrung hilft es wirklich nur bei auftretenden Problemen selbst einen „teuren” Stuhl lieber wegschmeißen und halt so lange suchen und probieren bis man etwas für sich passendes gefunden hat. Ist keine leichte Entscheidung da auf diese Weise Geld loszuwerden – aber ein kaputter Rücken kommt auf alle Fälle wesentlich teurer

  14. Ergonomische Sitzmöbel sind wichtig, auch für Kinder. Bei Kindern kann ein guter Kinderdrehstuhl oder Pendelhocker noch präventiv wirken. Der Swopper ist für Erwachsene bestimmt die beste Alternative, ab bereits Rückenprobleme bestehen oder vorgebugt werden soll und für Kinder der Swoppster. Dazu gehört ein höhenverstellbarer Kinderschreibtisch z.B. von Moll. Denn die meisten Rückenerkrankungen haben ihren Ursprung bereits in frühester Kindheit und Jugend.

  15. Ich arbeite in einem Betrieb mit 11 Leuten und alle haben wir extrem billige gesundheitsschädliche Stühle! Regelmäßig ist immer jemand krank wegen Rückenschmerzen. Uns wurde nun vorgeschlagen dass jeder 25 Überstunden machen soll damit wir neue Stühle bekommen, niemand hat das eingewilligt.

  16. Habe mir vor einiger Zeit einen so genannten Steh/Sitz Schreibtisch besorgt, ist elektrisch bis zu einer Höhe von 1,30 m verstellbar – kann ich nur empfehlen. In Kombination mit einen ergonomischen Bürostuhl kann man damit auch über längere Zeiträume gut arbeiten.

  17. Da ich sowieso schon Probleme mit dem Rücken habe, werde ich mir im Sommer einen liegestuhl kaufen und den TFT aufhängen. Tastatur und Maus kommen auf Flächen die man mit Kugelgelenken beliebig verstellen kann. Im liegen wird der Rücken ja kaum belastet.

  18. Ich hatte Monatelang verspannungen im Rücken. Dann habe ich mir durch den Rat einer Bekannten einen Kniestuhl gekauft und es ist nach 2 Wochen viel besser geworden. Oft ist die geschwächte Muskulatur ja der Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.