Schützt grüner Tee vor HIV-Infektion?

Forscher der Baylor-Universtät in Houston und der Universtät in Sheffield bestätigen, dass im Grünen Tee ein Wirkstoff gefunden wurde (EGCG – Epigallocatechin-Gallat), der den HI-Virus dabei hindert, in die menschlichen T-Zellen (Immunzellen) einzudringen.

Der Genuss von 2-3 Tassen von grünem Tee kann eine sinnvolle Ergänzung zur antiretroviralen Therapie HIV-erkrankter Menschen sein, ersetzt aber keinesfalls die antiretrovirale Therapie.

Zudem gibt es keine Anhaltspunkte, dass EGCG vor einer Infektion mit HIV schützt. Nur „Safer Sex“ schützt derzeit nachweislich vor der Infektion.

4 Gedanken zu „Schützt grüner Tee vor HIV-Infektion?“

  1. Das ist sehr interessant. Man müsste nun nur noch ein anderen Stoff finden, der nicht nur das „andocken“ verhindert, sondern die HI-Viren zerstört 😉

  2. EGCG ist ein Inhaltsstoff in Grünen Tee der die freien Radikale im Körper bindet. Grüner Tee schützt vor Krebs, Herzinfarkt etc.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.